Familienrecht - Rechtsanwältin - Doris Kahle in Hannover

Familienrecht - Scheidung, Sorgerecht und viele weitere Folgesachen

Sorgerecht, Unterhalt, Zugewinnausgleich - Im Falle einer Ehescheidung müssen diese und viele weitere Aspekte beachtet werden. Lesen Sie hier, was nach einer Trennung auf Sie zukommt.

Seit mehr als 30 Jahren begleite ich Familien in Krisensituationen rechtlich, seit über 20 Jahren auch als Mediatorin. Die Mediation ist ein Verfahren des persönlichen Ausgleichs unter Streitenden und eine große Hilfe gerade im Familienrecht. Die betroffenen Kinder wünschen sich sehr oft eine Einigung der Eltern.

Es gibt aber auch Konstellationen, in denen es nur noch um Schutz und nicht mehr um Ausgleich geht. Auch hier stehe ich Ihnen gerne zur Seite.

Wenn Sie an dieser Art der Beratung interessiert sind, so setzen Sie sich gerne mit mir in Verbindung. Bei einem ersten Beratungsgespräch werde ich Ihnen meine Vorgehensweise näher erklären. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Jetzt informieren

Ein fairer Interessenausgleich ist das Ziel

Wer sich trennt und scheiden lassen möchte, hat viele Konsequenzen zu berücksichtigen. Die häufigsten Streitigkeiten entstehen über die zukünftige Nutzung der gemeinsamen Wohnung, die Umgangszeiten mit den Kindern und die Höhe des Unterhaltes. Wenden Sie sich daher nach einer Trennung an meine Kanzlei für Familienrecht, so dass frühzeitig eine befriedigende Lösung gefunden werden kann.

Wie leite ich eine Scheidung ein?

Im Scheidungsrecht herrscht grundsätzlich Anwaltszwang, d.h., dass eigentlich beide Ehepartner anwaltlich vertreten sein müssen. Wenn aber vor Einreichung der Scheidung die Streitpunkte bereits aus der Welt geschafft werden konnten, reicht oftmals die Vertretung des antragstellenden Ehepartners durch einen Anwalt oder eine Anwältin aus.

In den allerseltensten Fällen kann man direkt nach der Trennung eine Scheidung einreichen. Üblicherweise ist ein Trennungsjahr abzuwarten.

 Diese Zeit sollte genutzt werden, um möglichst viele der offenen Fragen nach der Trennung zu klären. Ich würde mich freuen, wenn Sie meiner Kanzlei Ihr Vertrauen schenkten.

Was kommt im Falle einer Trennung auf mich zu und was kann ich erwarten?

Nach einer Trennung sind zunächst folgende Fragen zu klären:

  • Aufenthalt der gemeinsamen Kinder (elterliche Sorge/Aufenthaltsbestimmungsrecht)
  • Umgang mit den Kindern
  • Nutzung der Ehewohnung
  • Trennungsunterhalt für den betreuenden bzw. wirtschaftlich schwächeren Ehepartner
  • eventuell bereits Aufteilung des Hausrates

Wenn die Scheidung eingereicht wird, entscheidet das Gericht nur über den Scheidungsantrag selbst und die Ausgleichung aller Renten, den sogenannten Versorgungsausgleich. Beschlüsse über weitere Scheidungsfolgen müssen gesondert beantragt werden. Hier geht es häufig um folgende Fragestellungen :

  • Unterhalt für die Zeit nach der Ehe
  • Zugewinnausgleich bzw. Vermögensausgleich gemäß der Vorschriften eines Ehevertrages
  • endgültige Aufteilung der Haushaltsgegenstände
  • endgültige Entscheidung darüber, wer in der ehemals gemeinsamen Wohnung bleiben darf.

Beachten Sie bitte, dass Anwalts- und Gerichtskosten auf Sie zukommen werden. Unter Umständen haben Sie Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe. Bei der Beantragung bin ich gerne behilflich.

Was wird mit unseren Kindern nach der Ehescheidung?

Das Sorgerecht steht zunächst beiden Elternteilen gleichermaßen zu. Da diese jedoch nach einer Scheidung im Normalfall in getrennten Häusern oder sogar Orten leben, muss eine adäquate Lösung für den Aufenthalt der gemeinsamen Kinder gefunden werden.

Grundsätzlich sollten sich die ehemaligen Ehepartner ohne das Familiengericht über sorgerechtliche Fragen einigen. Sie dürfen hierzu aber natürlich Hilfe durch öffentliche Stellen oder eine/n Mediator/in in Anspruch nehmen, wenn sich gar keine Einigung erzielen lässt. Hierdurch kann ein objektiver Dritter helfen, persönliche Gefühle und Verletzungen zu überwinden, sodass allein das Kindeswohl im Vordergrund steht.

Es gibt sehr viele verschiedene Betreuungsmodelle, von Umgängen nur am Wochenende und in den Ferien bis hin zur hälftigen Aufteilung der gesamten Betreuung im Rahmen eines Wechselmodells. Sowohl als Familienrechtlerin als auch als Mediatorin bin ich gerne bereit, Sie darin zu unterstützen, herauszufinden, welche Betreuungsform für Ihre familiäre Situation und für Ihre Kinder die beste sein könnte.

Wie wird unser gemeinsames Vermögen aufgeteilt?

Ein weiterer großer Streitpunkt vor und während einer Ehescheidung ist die Aufteilung des gemeinsamen Vermögens. Zumeist erfolgt ein sogenannter Zugewinnausgleich, um vermögensrechtliche Fragen zu klären, es sei denn, die Ehepartner haben etwas anderes bestimmt.

Bei dieser Vermögensauseinandersetzung wird die wirtschaftliche Situation beider Ehegatten zu Beginn der Ehe und zum Zeitpunkt der Scheidung miteinander verglichen. Derjenige, dessen Vermögen sich in dieser Zeit vermehrt hat, gibt die Hälfte seines Zugewinns an den anderen ab. Auch nach einer Trennung oder sogar noch im Rahmen der Scheidung, kann eine Regelung durch einen Vertrag erfolgen, den ich Ihnen gerne ausarbeite.

Familienrecht regelt mehr als nur Ehe und Scheidung

Neben dem komplexen Bereich von Trennung und Scheidung stellen sich Familien aber auch andere rechtliche Fragen. Soll ich vor Eingehung einer Ehe einen Vertrag abschließen? Wie gehe ich mit einer nichtehelichen Elternschaft um? Welche Besonderheiten ergeben sich bei gleichgeschlechtlichen Ehen?

Als Familienrechtlerin und Mediatorin berate ich Sie zu allen familienrechtlichen Themen. Zögern Sie also nicht, mich zu kontaktieren, wenn eine der folgenden oder ähnlich gelagerte Fragestellungen auftreten:

- Trennung und Ehescheidung

- Trennungs- und Scheidungsfolgen (etwa Unterhalt, elterliche Sorge, Zugewinnausgleich)

- Vormundschaft, Pflegschaft, Betreuung

- Elternunterhalt

- Vaterschaftsfeststellung/-anfechtung

- Besondere Verfahrensarten (Gewaltschutzverfahren, einstweilige Anordnung, Teilungsversteigerung, Mediationsverfahren)

Jetzt Beratung Familienrecht abrufen